Osterpforten, Osterreiten und noch vieles mehr

In der Oster-Woche erlebte die Türme-Stadt Bautzen einen der touristischen Höhepunkte des Jahres. Viele Tausend Besucher strömten auch dieses Jahr wieder zu einem der vielen Highlights in der Osterstadt Bautzen.


Eröffnung der Osterbrunnen in Bautzen

Das weltliche Osterfest wurde traditionell mit der Eröffnung des Osterbrunnens durch den Oberbürgermeister Alexander Ahrens, sowie den Vorsitzenden des Tourismusvereins Bautzen Dietmar Stange eingeleitet. Kulturell umrahmt wurde die Einweihung des Osterbrunnens durch den Chor der Sorbischen Grundschule in Bautzen. Auf dem Hauptmarkt war ein zweiter Osterbrunnen geschmückt, welcher am Ostersamstag den Ostermarkt in Bautzen zierte.

 


 

Oster-Woche in Bautzen

Die gesamte Oster-Woche hatten die Bewohner und Gäste der Stadt die Gelegenheit, sich im sorbischen Museum mit den verschiedenen Techniken des sorbischen Ostereierverzierens vertraut zu machen. Künstlerische Inspiration fanden die Besucher im Stadtmuseum Bautzen in der Sonderausstellung „Die Suche nach dem perfekten Augenblick. Bautzen in Fotografien aus sechs Jahrzehnten“ von Rolf  Dvoracek. Unterhaltsames, wissenswertes und kurioses aus der mehr als 1000 Jahre dauernden Stadtgeschichte bekamen die Gäste der Osterstadt bei einer der vielseitigen Stadtführungen geboten. Der Besuch einer Vorstellung im Deutsch-Sorbischen Volkstheater oder im neuen Saal des Sorbischen Nationalensembles, sowie der neu eröffneten Röhrscheidtbastei durfte während der Oster-Woche in Bautzen auch nicht fehlen.

 


Von Saurierpark bis Türme-Kriminacht

Türme-Kriminacht 2016Der Karfreitag begann zunächst mit einer kleinen Hiobsbotschaft, Vandalen hatten in der vorangegangenen Nacht den Osterbrunnen auf dem Hauptmarkt beschädigt. Dank des engagierten Einsatzes vieler Bautzener Freiwilliger, war der Schaden am frühen Nachmittag wieder behoben. Am Karfreitag eröffnete der Saurierpark Kleinwelka erstmals in diesem Jahr seine Tore. Nach der Winterpause und einem ausgiebigem Frühjahrsputz war der Touristen-Magnet für den riesigen Besucheransturm des Osterwochenendes gewappnet. Der Nachmittag des Karfreitags war durch Gottesdienste und sakrale Konzerte geprägt. Am Abend  waren sieben Türme in Bautzen herzlicher Gastgeber für die 3. Auflage der Türme-Kriminacht. Im Lauenturm, Nicolaiturm, Schülerturm, der Gerberbastei, Röhrscheidtbastei und dem Mühltor erlebten mehr als 200 Besucher einen spannungsvollen und unterhaltsamen Abend rund um das Thema Krimi.

 


Bautzener Ostermarkt und traditionelles Osterblasen

Ostermarkt Bautzen 2016Am frühen Morgen des Oster-Samstag hatten dann mehr als 20 Händler und Kunsthandwerker ihre Waren auf dem Ostermarkt am Fuße des Rathausturmes in Bautzen aufgebaut. Bei strahlendem Sonnenschein hatten die Bautzener und ihre Gäste die Möglichkeit durch die österlich gestalteten Läden zu Bummeln und noch die eine oder andere Oster-Überraschung zu erwerben. Das gesamte Osterflair der Stadt bekam durch eine Initiative des City-Managements und der Händler von Bautzen eine blumige Atmosphäre. Im gesamten Innenstadtbereich wurden mehr als 1500 Blümchen als Bautzener Ostergruß entlang der Straßen verteilt. Um 18.00 Uhr fand das traditionelle Osterblasen auf dem Protschenberg statt, welches auch in diesem Jahr viele Besucher aus nah und fern anzog. Den religiösen Höhepunkt des Tages bildete die Feier der Osternacht mit der Segnung der Osterreiter im Dom St. Petri in Bautzen. In diesem Sinne waren am Ostersonntag die Osterreiter das Wohl sichtbarste Symbol für die Feier des Osterfestes.

 


Osterflair und Sonnenschein am Ostersonntag

Nachdem die Osterprozession die Türme und Mauern der Stadt hinter sich gelassen hatte, gab es für die Besucher eine Vielzahl von Österlichem zu entdecken und zu erleben. Die Schaufenster der Innenstadt schmückten liebevolle Osterdekorationen. Ein besonderes Highlight  waren dabei die sorbischen Trachtenpuppen in den Schaufenstern, welche die sorbische Folklore aus der gesamten „Łužica“ ein Stück mehr erlebbar machten. Sogar ein vollständiger sorbischer Hochzeitszug wurde großflächig im Schaufenster des Hauptmarktes 3  vorgestellt. Am Osterbrunnen auf dem Hauptmarkt war ein gastronomisch betreuter Treff- und Verweilpunkt eingerichtet, an welchem man sich über das gesamte Osterprogramm 2016 ein Überblick verschaffen konnte. Frisch gestärkt konnte man dem Weg entlang der Osterpforten zum Protschenberg folgen, wo das traditionelle Eierschieben veranstaltet wurde. Den Weg entlang der Osterpforten zierten zwanzig 1,5m große Ostereier, welche auf die Vielzahl von speziell für diesen Tag zugänglich gemachten Attraktionen von Bautzen hinweisen sollte.

 


Spaziergang entlang der Osterpforten von Bautzen

Die neu eröffnete Röhrscheidtbastei war ebenso zu besuchen, wie der ihr gegenüber befindliche Lauenturm, welcher als ältester Turm der Stadt bekannt ist. Auch das Mühltor, der kleinste Turm der Stadt, war neben der Alten Wasserkunst für alle Besucher zugänglich. Entlang der Spree folgte man dem Osterspaziergang weiter zum Protschenberg, auf welchem das traditionelle Eierschieben veranstaltet wurde.

Diese Tradition ist jedes Jahr aufs Neue ein ganz besonderer Spaß für alle Kinder, welche am Hang des Protschenberges versuchen bunte Plastikbällchen zu fangen. Diese werden unter Moderation des Eierjockels von den Erwachsenen, welche am oberen Ende des Hanges stehen, den Hügel hinunter gekullert. Die Bühne auf dem Protschenberg präsentierte ein Unterhaltungs- und Kulturprogramm, welches durch die Unterstützung des Sorbischen Nationalensembles und des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters in Kooperationen mit lokalen Akteuren ermöglicht wurde. Für das leibliche Wohl sorgte eine Vielzahl von Verköstigungsangeboten auf dem Ostermarkt am Protschenberg. Auf diesem waren auch zahlreiche Händler und Handwerkskünstler vertreten, welche die Besucher zum Stöbern einluden. Den Oster-Spaziergang führte weiter zum Mühlenfest an der Hammermühle in Bautzen. Ob groß, ob klein, für jeden gab es an und in der Mühle viel zu entdecken und zu erleben.

Osterpforten in BautzenIm Nicolaiturm erwartete die Besucher die Ausstellung zur viaRegia im Bautzener Land und auf der Schlossstraße luden die Gastronomen der Altstadt zum Verweilen ein. Künstlerisches und handwerkliches war auf der Schlossstraße zu erleben. Der Kunstverein Bautzen sowie mehrere Kunsthandwerker hatten ihre Pforten auf der Schlossstraße geöffnet. Auch der Matthiasturm, welcher einen einzigartigen Blick auf den Dom St. Petri bietet, war an diesem Tag für Bautzen und seine Besucher geöffnet. Die Ortenburg mit Sorbischem Museum, Burgtheater und sonnigem Biergarten waren das nächste Highlight für die Besucher der Osterstadt.

Osterpforte-Gersdorffsches-PalaisDas letzte Stück des Spazierganges entlang der Osterpforten führte von der Ortenburg zum Gersdorff´schen Palais. Über die zentrale Eingangshalle, in welcher Bilder der Künstlerin Marion Böhm ausgestellt wurden, war die österlicherliche Sonderausstellung des Bautzener Philatelistenvereins im Saal des barocken Stadtpalais zu erreichen. Frisch gebrühter Kaffee und selbst gebackener Kuchen sollten die Besucher auch im Gersdorff´schen Palais  zum Verweilen verführen. Die letzte Osterpforte die es noch zu entdecken galt, war die Osterpforte an Elkes Galerie. In den Ausstellungsräumen und dem Innenhof ihres liebevoll restaurierten Altstadthauses empfing die Bautzener Künstlerin Elke Burkhardt viele Besucher von nah und fern. Neben ihren eigenen Kunstwerken konnte man hier auch künstlerisch gestaltete Postkarten erwerben, um seinen lieben einen Ostergruß aus der Osterstadt zu senden.

 


Rückkehr der Osterreiter nach Bautzen

Osterreiter BautzenGegen 17:00 Uhr endeten am Dom St.Petri die kirchlichen Osterfeierlichkeiten an diesem Tag mit der Rückkehr der Osterprozession aus dem benachbarten Radibor. Bei traumhaftem Wetter konnte man den Ostersonntag in einem der gemütlichen Restaurants in Bautzens Altstadt ausklingen lassen.


Tourismus Verein Bautzen


Aktuelle Veranstaltungen:
Stadt Bautzen

Partner:

24pm Werbeagentur Bautzen